Autor
Stats
#
Hamed Abdel-Samad
Andreas Adlon
Cecilia Ahern
Allbeury, Ted
Ted Allbeury
Isabel Allende
Hans Christian Andersen
Thomas Andresen
Ilona Andrews
V.C. Andrews
Jean M. Auel
Paul Auster
Fredrik Backman
Desmond Bagley
David Baldacci
Honoré de Balzac
Peter Bamm
Lonnie Barbach, Linda Levine
Muriel Barbery
Elisabeth Barbier
Linwood Barclay, Barclay Linwood
Simon Becket
Peter Benchley
Elke Bergsma
Hugo Adolf Bernatzik, Emmy Winkler Bernatzik
Jacques Berndorf
Will Berthold
Maeve Binchy
Friede Birkner
Alex Boese
Heinrich Böll
Erma Bombeck
Sam Bourne
Robert Brack
Rebecca Brandewyne
Rudolf Braunburg
Bertolt Brecht
Gwen Briston
Louis Bromfield
Charlotte Bronte
Dan Brown
Christine Brückner
Helen Bryan
Lothar Günther Buchheim
Pearl S. Buck
Michael Burk
Wilhelm Busch
Taylor Caldwell
Victor Canning
Alex Capus
Sophie Caratini
John le Carré
Barbara Cartland
John Case
Roland Verlin Cassill
Nancy Cato
John Ceever
Robert Charles
Gabriel Chevallier
Agatha Christie
James Claell
Tom Clancy
John Cleland
John Clesry
Liza Cody
Deborah Crombie
Clive Cussler
Torkil Damhaug
Ronald Daub
Fjodor M. Dostojewski
Dudenredaktion, (Hg.)
Veitz Etzold
Horts Evers
Gavin Extence
Rita Falk
Elena Ferrante
Joy Fielding
Sebastian Fitzek
Sebastian Fitzek, Michael Tsokos
Gillian Flynn
Andreas Föhr
Ken Follett
Frederick Forsyth
Andreas Franz
Andreas Franz, Daniel Holbe
Bernd Franzinger
Jamie Freveletti
Hans-Jürgen Fründt
Jostein Gaarder
Diana Gabaldon
Thierry Gandillot
Elizabeth George
Nina George
Tess Gerritsen
Kerstin Gier
Arthur Golden
Noah Gordon
Andreas Götz
Jean-Christophe Grange
Martha Grimes
John Grisham
Anna Grue
David Guterson
Wolf Haas
Britta Habekost, Christian Habekost
Matt Haig
Arthur Hailey
Knut Hamsun
Sophie Hannah
Robert Harris
Hans-Henner Hess
Chan Ho-Kei
Colleen Hoover
Lhaled Hosseini
Marcus Hünnebeck
Arnaldur Ingridason
Kurt Jahn-Nottebohm
Jonas Jonasson
Mons Kallentoft
John Katzenbach
Marian Keyes
Stephen King
Vincent Klink
Volker Klüpfel, Michael Kobr
J.A. Konrath
Kari Köster-Lösche
Tatjana Kruse
Camilla Läckberg
Marco Lalli
Charlotte Link
Loriot
Scott Lynch
Henning Mankell
Gally Marchmont
George R. R. Martin, George R.R. Martin
Pascal Mercier
Christine Merrill
Pia Mester
Melanie Metzenthin
Stephanie Meyer
Di Morrissey
Hanni Münzer
Jonathan Nasaw
Jo Nesbo
Hakan Nesser
Nele Neuhaus
Jussi Adler Olsen
Michael Peinkofer
Andreas Pflüger
Akif Pirincci
Liaty Pisani
M.C. Poets
Adriana Popescu
Richard David Precht
Andrew Pyper
Marc Raabe
Hans Rath
Brigitte Riebe
Ransom Riggs
Michael Robotham
J.K. Rowling
David Safier
Sam Savage
Frank Schätzing
B.C. Schiller
Boris von Smercek
Nicholas Sparks
Nikolas Stoltz
Harriett Beecher Stowe
Alexandra Stross
Patrick Süskind
Martin Suter
J.R.R. Tolkien
Sue Townsend
Rose Tremain
S.K. Tremayne
Dirk Trost
Helene Tursten
Timur Vermes
Verschiedene
Ferdinand von
Klaus-Peter Wolf
Barbara Wood
Irvin D. Yalom
Carlos Ruiz Zafon, Zafòn, Carlos Ruiz
Autor: Simon Becket
Verlag: Wunderlich
Genre: Literatur
Erscheinungsdatum: Juli 2007    Meine Wertung: 0
Zusammenfassung: Merkwürdig sieht die verbrannte Leiche aus, die der forensische Anthropologe David Hunter auf der abgelegenen Hebriden-Insel Runa zu Gesicht bekommt. Durch die unglaubliche Hitze des Feuers ist sie fast gänzlich zu Asche zerfallen - bis auf Beine und Füße, die fast unversehrt in den Raum ragen. Auch in der Umgebung des unmittelbaren Tatorts hat das Feuer kaum Schaden angerichtet: anders als wenig später, als das Gemeindehaus der Insel, ein Wohnwagen mitsamt des darin wachenden Polizisten und ein Boot inklusive einer allzu neugierigen Reporterin in Flammen aufgehen. Denn auf Runa treibt ein unheimlicher Mörder sein Unwesen, der im Schatten des Rauchs seine dunkle Vergangenheit verbergen will. Bei der Suche nach der Wahrheit sind David Hunter, der Dorfpolizist und sein pensionierter Kollege ganz auf sich allein gestellt. Nach einem Sturm ist Runa von der Außenwelt abgeschnitten...
„Konzentriere dich auf das Rätsel!“ lautet ein Motto Hunters. Simon Beckett, der mit dem Bestseller " Die Chemie des Todes " einen sensationellen Durchbruch erlebte, hält sich in "Kalte Asche" nicht an diese Devise. Viel Zeit braucht er, bis seine Geschichte in die Gänge kommt. Und viel Zeit braucht er auch, um seine Figuren zu entwickeln: So lange, bis sie dem Leser - ebenso wie Hunter - sympathisch oder eben unsympathisch geworden sind.
Diese Taktik erweist sich im Verlauf der Handlung als geschickter Schachzug. Denn auf diese Weise kann man quasi hautnah miterleben, wie schwer dem Forensiker, der schon in "Die Chemie des Todes" der Hauptheld war, diesmal die Ermittlungen fallen. Denn die Leichen sind eben keine bloßen Leichen mehr, die er auf den Seziertisch bekommt, sondern sie waren einmal, wenn auch entfernte, Bekannte. So raubt die Geschichte, die Elemente des Kammerspiels und des Schauerromans mit einbezieht, bis zum dramatischen Ende ihren Lesern doch das ein oder andere Mal den Atem. Kalt jedenfalls lässt der spannende Roman einen nicht. - "Thomas Köster, Literaturanzeiger.de"



Autor: Simon Becket
Verlag: Rowohlt Verlag GmbH
Genre: Fiction, Mystery & Detective
Erscheinungsdatum: März 2010    Meine Wertung: 0
Zusammenfassung: Sterben kann ewig dauern ... ... aber der menschliche Körper beginnt kaum fünf Minuten nach dem Tod zu verwesen – und wird dann zu einem gigantischen Festschmaus für andere Organismen. Zuerst für Bakterien, dann für Insekten. Fliegen. Die Larven verlassen die Leiche in Reih und Glied, in einer Schlangenlinie, die sich immer nach Süden bewegt. Ein Anblick, der jeden dazu veranlassen würde, das Phänomen zu seinem Ursprung zurückzuverfolgen. Und so entdecken die Yates-Brüder, was von Sally Palmer übrig geblieben war ... Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin in Devonshire. Verdächtiger Nummer eins ist der schweigsame Fremde im Dorf, ein Dr. David Hunter. Doch es stellt sich heraus, dass er früher Englands berühmtester Rechtsmediziner war, und die Polizei bittet ihn um Unterstützung. Gerade als seine Analysen zeigen, dass die Ermordete vor ihrem Tod tagelang gefoltert wurde, verschwindet eine weitere junge Frau. Eine fieberhafte Suche beginnt. Gleichzeitig bricht im Dorf eine Hexenjagd los. Der Pfarrer, ein knöcherner Fanatiker, hetzt die Leute auf, und David ist Zielscheibe seiner Hasspredigten ... «‹Die Chemie des Todes› ist auf jeden Fall der beste Thriller, den ich in diesem Jahr gelesen habe. Ich konnte ihn nicht mehr aus der Hand legen.» (Tess Gerritsen) «Ich fand ‹Die Chemie des Todes› einfach überwältigend gut – und so wunderbar unheimlich ...» (Mo Hayder) «Ein ungemein spannender Roman für heiße Sommertage, wenn rundum Fliegen surren und ein leichter Modergeruch in der Luft liegt.» (Deutschlandradio)